SUCHE: 
 
 
 

Lübbenow

ehemaliges Herrenhaus

Einwohner (Dezember 2015): 259

 

Schriftliche Ersterwähnung: 1301 (Quelle: Hermannus de Lubbenow, PUB IV 15 Or.)

 

Zentral in der Gemeinde Uckerland liegt der Ortsteil Lübbenow.

Seit dem 13. Jahrhundert war der Ort abwechselnder Sitz deren von Glöden, von Fahrenholz, von Normann, von Dargitz und von Stülpnagel. Der Dorfkern ist von einem 1738 erbauten Gutshaus geprägt. Von Stülpnagel ließ es erbauen. Von einer sehr schönen Anlage umgeben ist die Anfang des 16. Jh. erbaute Kirche. Die Dorfkirche von Lübbenow ist eine Feldsteinkirche mit Backstein. Sie zählt zu den farbenfreudigsten in der ganzen Uckermark. Sie ist mit einem Altar von 1727 und einer Kanzel von 1581 ausgestattet. Entdecken Sie bei einem Spaziergang durch den Ort zahlreiche alte Häuser: das alte Schäferhaus (1821), das alte Wirtschaftshaus (1842), das Wohnhaus der ehemaligen Gärtnerei (1850), das Pfarrhaus (1868) und das Laubenhaus (1851). Weiterhin ist im Ort eine Gedenkstätte für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges. Das ehemalige Schloss, welches 1738 entstand, diente bis zum Ende des Schuljahres 2004 als Gesamtschule. Als Brutgewässer für zahlreiche Wasservögel gelten die geschützten Landschaftsbestandteile, der Große und der Kleine Lübbenower See. Der Große Lübbenower See liegt direkt hinter dem Schloss, ist 26 ha groß und bietet vielen geschützten Pflanzen und Vögeln einen Lebensraum. Im Sommer lädt der Lübbenower See auch zum Baden ein.

Der Reitsport spielt in Lübbenow eine große Rolle. Auf der großzügigen Reitanlage der Fam. Dörk findet jährlich im Juli ein großes Springturnier statt.

In Lübbenow befindet sich auch der Sitz der Verwaltung der Gemeinde Uckerland.

 

Quelle: Lit. Festschrift 700 Jahre Lübbenow, Erwin Schulz Lübbenow 1301 - 2001, Zur Geschichte eines uckermärkischen Dorfes, Schibri - Verlag Strasburg (vergriffen)