SUCHE: 
 
 
 

Kirche Schlepkow

Vorschaubild

Die Feldsteinbauweise verrät, dass sie in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Die Kirche hatte einen geschnitzten Altar, der um 1970 abgenommen wurde. 1722 erhielt die Kirche eine Glocke, die von Michael Begun aus Friedland angefertigt wurde. Um 1850 wurde der westliche Giebel mit Backsteinen verblendet, die Fenster verbreitert und mit Backsteinumrahmungen eingefasst.

 

Das Giebeldreieck im Osten ist aus Fachwerk, dass im Westen im 19. Jahrhundert in Backstein erneuert. Die Orgel stammt aus dem Jahr 1920, ist allerdings heute nicht mehr funktionstüchtig. Die kleine schlichte Feldsteinkirche hat einen schönen Fachwerkturm aus dem 18. Jahrhundert.

 

1986 wurde die Kugel und die Wetterfahne von der Firma Langhoff aus Stolpe auf Usedom erneuert. Außerdem der Turm und das Kirchendach. Die Mittel wurden teilweise durch eine Kirchenpartnerschaft mit dem Kirchenkreis Trier bereitgestellt.